Leibeigenschaften

Aprilfestival in Helena

Ich habe einen Körper, also bin ich – so könnte man Descartes »cogito ergo sum« "Ich denke, also bin ich" - vom Kopf auf die Füße stellen.
Wie sieht es aus mit der Rolle des Körpers in unserer heutigen Gesellschaft? Ist er nicht doch weiterhin »Anhängsel« des Mensch, das instrumentalisiert und manipuliert wird?...

Die kompletten Texte zu Leibeigenschaften können Sie auf diesem Faltblatt lesen.


  • FREITAG | 8. APRIL 19 UHR THEATER

    Fremdkörper

    fringe ensemble
    Frank Heuel: Regie
    Lothar Kittstein:Text und Interviews
    Wahre Geschichten aus Bonn

    Der menschliche Körper, sein unerschöpflicher Drang zur Lust, zur Leistung und zum Leiden, seine Fragilität und erstaunliche Widerständigkeit. Eine Passions-Geschichte zwischen Schmerz und Erlösung.


    SONNTAG | 10. APRIL 11.15 UHR
    MATINEE

    engelsgleich

    Einführung in die
    Ausstellung »leibhaftig«
    durch den Künstler Daniel Hees

    Musik für ein bis fünf Harfen
    Harfenklasse Helga Storck, Kattowitz (Polen)

    Engelsgedichte
    von Tanikawa Shuntarô,
    Werner Vogt und Heinz-Albert Heindrichs
    Mark Weigel, Lesung

    Nach Thomas von Aquin sind Engel immaterielle Wesen, sie bestehen aus reiner Form. 

  • SAMSTAG | 9. APRIL 18.30 UHR
    PODIUMSDISKUSSION

    Körpergeschichten

    Sr. Lea Ackermann
    Prof. Dr. Martin Lintner PTH Brixen
    Frank Heuel
    Moderation: Dr. Johannes Sabel

    Drei Vertreter verschiedene Perspektiven auf den Körper werden diskutieren: Der weibliche Körper als Ware in der Prostitution.
    Den kirchliche Blick auf den Körper - zwischen Disziplinierung und Ebendbild Gottes.
    Und: In der Theaterarbeit wird der Körper als Medium der Kommunikation und der Kunst inszeniert.


Bildnachweis Ampelfiguren: Wikipedia

Bornheimer Str. 130
53119 Bonn