Die Konzerte

 

  • Dienstag, 17. Mai 2016, 20.00 Uhr

    The dissonant series 30

    Doglife

    ANNA HÖGBERG (SE) – Saxophone
    FINN LOXBO (SE) – E-Bass
    MÅRTEN MAGNEFORS (SE) – Schlagzeug

    Die Saxofonistin Anna Högberg stellt mit Doglife ein klassisches Punkjazz-Outfit vor, das sich einerseits politisch klar positioniert, dabei das Erbe seiner künstlerischen Vorbilder jedoch in Form und Inhalt mit aller Kraft in den heutigen Zeitgeist trans- feriert. Das musikalische Resultat ist der hochenergetische Sound eines schwedischen Powertrios für Alt- und Baritonsaxofon, Schlagzeug und Bass, das sich zwischen positivistischem Hardcore und dem zeitlos radikalen Gestus der Free Music bewegt.

    “There is no way but to surrender to the uncompromising energy of Doglife and the sheer fun of being engulfed by its intense conviction ..."
    – Eyal Hareuveni, Free Jazz Collective


    Samstag, 23. April 2016, 20.00 Uhr

    The dissonant series 28

    Brötzmann / Swell / Nielssen-Love

    PETER BRÖTZMANN (DE) – Saxophone, Klarinette, Taragoto
    Peter Brötzmann wurde 1941 in Remscheid geboren und gilt als einer der Gründer des europäischen Free Jazz. Er ist Gründungsmitglied des Globe Unity Orchestra und rief verschiedene Ensembles ins Leben. Neben seiner Karriere als Musiker betätigt er sich auch als Maler und Objektkünstler.

    STEVE SWELL (US) – Posaune
    Steve Swell wurde 1954 in New Jersey geboren. 1975 kam er nach New York, wo er zunächst mit Musikern wie Lionel Hampton und Buddy Rich, Anthony Braxton und Jemeel Moondoc arbeitete. Swell wurde vielfach von der Jazz Journalists Association und der Zeitschrift El Intruso als Posaunist des Jahres nominiert.

    PAAL NILSSEN-LOVE (NO) – Schlagzeug
    Paal Nilssen-Love wurde 1974 in Molde (Norwegen) geboren. Seit den neunziger Jahren ist er in der norwegischen Avantgarde-Jazz-Szene aktiv. 2013 gründete Nilssen-Love die 11-köpfige Large Unit. 2006 wurde er mit dem Buddyprisen, dem wichtigsten Jazzpreis Norwegens, ausgezeichnet.

    Näheres zu den Künstlern.


    Samstag, 20. Februar 2016, 20.00 Uhr

    The dissonant series 27

    ZOOOM TRIO

    CHRISTIAN LORENZEN
    – Wurlitzer Electric Piano, Analog Synth
    DAVID HELM (DE) – Kontrabass
    DOMINIK MAHNIG (CH/DE)
    – Schlagzeug, Effekte 

    Das Zooom Trio spielt sowohl frei improvisierte
    Musik als auch komponiertes Material. Die Musik
    der deutsch-schweizerischen Band bewegt sich
    zwischen Noise, sich ineinander verflechtenden
    Klanglandschaften, Rock und Minimal-Elementen.

    Mehr zur Musik und den Künstlern.


    Freitag, 22. Januar, 20.00 Uhr

    The dissonant series 25

    Flötensolos

    Robert Dick

    ROBERT DICK (US) –
    flute, flute with Glissando Headjoint®,
    open-hole alto flute,
    bass flutes in C and in F

    Ausbildung an der University of Yale.
    Innovativer Flötist und weltweit nachgefragter
    Dozent für Flöte, 2014 bekam er den
    Lifetime Achievement Award
    der National Flute Association (USA).

    Mehr zu Robert Dick finden Sie in diesem Faltblatt.


    Samstag, 12. Dezember, 20.00 Uhr

    The dissonant series 24

    Adventskonzert

    VocColours & Eberhard Kranemann
    und
    SnowKrash

    Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

    VocColours
    GALA HUMMEL (DE) BRIGITTE KÜPPER (DE)
    IOURI GRANKIN (UA/DE) NORBERT ZAJAC (DE)

    Mit
    EBERHARD KRANEMANN (DE)
    – Elektronik, E-Gitarre, Kontrabass

    SnowKrash
    BARRY L. ROSHTO (US/DE) URSEL QUINT (DE)
    Klang-/Mediakünstler Barry L. Roshto und Pianistin/Komponistin Ursel Quint arbeiten seit mehr als 20 Jahren zusammen an unterschiedlichsten Projekten.

    Weiteres zu den spannenden Künstlern und Künstlerinnen entnehmen Sie bitte diesem Faltblatt.


    Samstag, 10. Oktober, 20.00 Uhr

    The dissonant series 19

    Survival Unit III

    Seit 1968 benutzt Joe McPhee den Begriff Survival Unit, was eigentlich in seinen früheren Auftritten ein Gerät mit voraufgenommene Klängen war, das ihn beim Musizieren  begleitete. Die nächste Periode des Survival Unit (II) bezeichnete McPhees  Quintet, bestehend  aus  ihm,  Clifford Thornton am Baritonhorn, Byron Morris  am  Saxophon, dem Pianisten  Mike Kull und dem Percussionisten  Harold E. Smith. Nach Bonn bringt McPhee die dritte Version seines  langjährigen Projektes mit Fred Lonberg-Holm und Michael Zerang.

    Mit JOE MCPHEE (US)
    – Taschentrompete, Saxophon
    FRED LONBERG-HOLM (US)
    – Violoncello, Gitarre, Elektronik
    MICHAEL ZERANG (US)
    – Schlagzeug

    Näheres über die beteiligten Künstler.

    Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro


    Montag, 7. September, 20.00 Uhr

    The dissonant series 18

    TAU "Hunting the golden Ratio"

    Tau ist ein international besetztes Quartett, das im Bereich neuer, elektronisch erweiterter Musik nach eigenständigen Wegen sucht.
    Tau beschäftigt sich mit komplexer Rhythmik, der Verschmelzung elektronischer und akkustischer Klänge und der Verbindung unterschiedlichster Stile vor dem Hintergrund der neueren Jazztradition.

    Mit Philipp Gropper, DE, Tenorsaxophon
    Philip Zoubek, AT/De, Synthesizer
    Petter Eldh, SE, E-Bass, Elektronik
    Moritz Baumgärtner, DE, Schlagzeug

    Näheres über die beteiligten Künstler und TAU.

    Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro


    Sonntag, 09.08 - 19 Uhr:

    The Dissonant Series 15

    MACHINE MASS featuring GEORGES PAUL
    Michel Delville (BE) – Gitarre, Roland GR09, Elektronik
    Tony Bianco (US/UK) – Schlagzeug, Loops, Perkussion
    Georges Paul (GR/DE) – Saxophone

     

    Freitag, 14.08 - 20 Uhr:

    The Dissonant Series 16

    PAUL LOVENS / GEORGES PAUL
    Georges Paul (GR/DE) – Saxophone, Kontrabass
    Paul Lovens (DE) – Schlagzeug, Perkussion

    Näheres entnehmen Sie bitte der Website der In-Situ-Art-Society.


    The Dissonant Series 13

    Dienstag, 07.07 - 19.30 Uhr

    Soundpainter ETIENNE ROLIN (FR)
    Basset Horn, Bansuri Flöte

    ALBRECHT MAURER (DE)
    Violine, Fidel, Stimme
    Mitglied des Pariser Dialogos Ensembles

    Faltblatt mit Einzelheiten zur vielfältig-faszinierenden Arbeit der beiden Künstler.

    Eintritt: € 9 normal / € 6 ermäßigt

    Kartenreservierung: mail@in-situ-art-society.com
    Tel.: 0174 / 1839210


    The Dissonant Series 12:

    Zweiteiliger Abend am Freitag, 19. Juni, ab 19 Uhr:

    a. 19 Uhr: Vortrag „Kriterien gelungener Kunstwerke“ von Dr. GUIDO KREIS

    Eintritt: frei

    "Urteile über Kunstwerke sind subjektiv in dem Sinne, dass es keine eindeutig definierten objektiven Kriterien für die Anwendung des Prädikats „… ist ein gelungenes Kunstwerk“ gibt." Mehr ...

    b. 20 Uhr:

    Konzert Peter Stock Trio: mit Ingo Weiß (Saxophon, live-Elektronik), Peter Stock (Kontrabass) und Kuno Wagner (Schlagzeug)!

    Facebook und ausführliches Faltblatt zur Doppelveranstaltung mit Informationen über die Künstler/den Vortragenden


    The Dissonant Series 10-1:
    Ken Vandermark / Fred Longberg-Holm Ken Vandermark (US) – Saxophone, Klarinette Fred Longberg-Holm (US) – Violoncello, Elektronik
    Sa. 16.05.201, 20 Uhr

    The Dissonant Series 10-2:
    Speak Easy Phil Minton (UK) – Stimme Ute Wassermann (DE) – Stimme Thomas Lehn (DE/AT) – Analog Synthesizer Martin Blume (DE) – Schlagzeug, Perkussion
    So. 17.05.2015, 19 Uhr


    The Dissonant Series 8

    Tim Daisy/ Georges Paul

    Mi. 08.04.2015

    Tim Daisy: Schlagzeug
    ist ein US-amerikanischer Jazz- und Improvisa- tionsmusiker und Komponist.

    George Paul: Saxophone, Kontrabass
    Georges Paul wurde in Thessaloniki, Griechenland geboren und begann seine musikalische Ausbildung parallel zum Philosophiestudium in Griechenland und Deutschland.

    Näheres zu den Künstlern und zur Veranstaltung sehen Sie bitte im Flyer.


    Samstag, 21. März, 20.00 Uhr.

    The Dissonant Series 7

    Elliott Sharp

    Seit über 35 Jahren ist der Multiinstrumentalist, Komponist und Performer Elliott Sharp eine Schlüsselfigur der New Yorker Avantgarde und experimentellen Musikszene. Er hat zahlreiche CDs – von Blues, Jazz über orchestrale Musik bis zu Noise, Wave, Rock und Techno – eingespielt. Sharp leitete über die Jahre viele Ensembles, wie das bluesorientierte Terraplane oder Orchestra Carbon, sowie Tectonics und SysOrk und improvisierte mit John Zorn, Zeena Parkins, Christian Marclay, Marc Ribot, Joey Baron und vielen anderen. Er schrieb Musik für das Ensemble Modern, das Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt und das JACK Quartet ...

    Mehr über Elliott Sharp und die "The Dissonant Series" finden Sie in dem Faltblatt.

Bornheimer Str. 130
53119 Bonn